WWWW vom 29.6.2008: Landwirtschaft und Treibstoff

Die Themen heute:

Werbung in eigener Sache: Ich podcast auch auf www.scienceblogs.de/wissenshaft-zum-mitnehmen, eine Hörversion der Scienceblogs mit ausgewählten Themen und ein wenig Eigenanteil. Wer möchte, kann den Podcast HIER abonnieren.

Heliobacter in der Fruchtfliege: Forscher haben in einer Fruchtfliege als Modell das Bakterium Heliobacter pylori genauer anschauen können und versuchen nun besser verstehen zu können, was genau das Bakterium anrichtet und wie man das stoppen kann. Etwa die Hälfte der Weltbevölkerung trägt den Heliobacter in sich, der unter anderem für das Entstehen von Magenkrebs verantwortlich sein soll.

Forscher des von Thünen-Instituts zeigen, dass im Ökolandbau Treibstoff-Autarkie ohne Flächenverbrauch funktioniert. Sie haben ein Konzept entwickelt, wie man mit zwei Pflanzen gleichzeitig Nahrung und Treibstoff produzieren kann.

Karl der Kühne ruht in einer Ausstellung in Bern auf einem Kissen, das nicht das seine ist. Wissenschaftler aus Bochum haben es nachgebildet. Die Schwierigkeit: Das zerbrechliche Origianl durfte nicht berührt werden.

Landwirte hören den Namen ungern: “Fusarium“. Was harmlos nach Lateinunterricht klingt, ist in Wirklichkeit ein Pilz, der weltweit Weizenpflanzen angreift und das Korn vergiftet. Die Lösung muss in der Züchtung von neuen Sorten liegen, die von vornherein gegen Fusarium resistent sind und gleichzeitig einen hohen Ertrag liefern. Genau das hat sich Dr. Michael Schmolke vom Wissenschaftszentrum Weihenstephan (WZW) der TU München vorgenommen.

WWWW vom 21. Juni 2008: Nachrichten aus der Wissenschaft

Die Themen heute:
Wurmlöcher – gibt es sie wirklich? Geht es nach einigen Quantenphysikern, so sind sie zumindest möglich. Das russische Teleskop Millimetron soll ab 2016 genauer hinschauen.
Quelle: Wissenschaft.de

Ein neuer Laser soll Augenoperationen effizienter und verträglicher machen. Dazu wird gerade ein Studie angefertigt, für die die Augenklinik Heidelberg noch Probanden sucht.
Interessierte melden sich unter http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/augenklinik

Ein Supermikroskop kann Moleküle nicht nur in schwarz-weiss, sondern jetzt auch farbig darstellen. Das hilft, solche überhaupt voneinander unterscheiden zu können. Wissenschaftler vom Fritz Haber Institut der Max Planck Gesellschaft und Kollegen der UNi Tübingen haben es gebaut und sind begeistert.
alpenglühen auf Molekülen

In Leipzig wurde ein Chip gebaut, der Therapien revolutionieren könnte. Der Superchip kann recht schnell erkennen, ob ein Wirkstoff wirklich wirkt.

ACHTUNG CITRUSBOCKKÄFER: Wer in den vergangenen Monaten einen Fächerahorn mit dem Namen Acer Palmatum gekauft hat, sollte ihn schleunigst auf Bohrlöcher des Citrusbockkäfers untersuchen und sich beim nächsten Pflanzenschutzdienst melden. Der Eindringlich aus China ist nämlich gefählich für unsere heimischen Bäume. Mehr in einer Onlinebroschüre

Schwule Fussballer gesucht: An der Sportuni Gießen will man herausfinden, wie groß der Anteil schwuler Fußballer an der Gesamtheit ist. Dazu gibt es einen Fragebogen, für schwule und nicht-schwule Fußballer sowie für Fans. Natürlich ist das Ganze anonym und vertraulich!

Anstandsdamen helfen bei der Proteinfaltung. Wie genau, das hat Andreas Bracher herausgefunden. Anstandsdamen helfen, dass alles in geordneten Bahnen verläuft.
Proteinentfaltung

WWWW vom 15. Juni 2008: Das Leben kommt aus dem All

Die Themen der Wissenschaftssendung heute:

  • Das Leben kommt aus dem All, sagen Wissenschaftler
  • Untersuchungen belegen, dass Matrazen von Bauernhofkindern voller Listerien sind. Normalerweise sind die gesundheitsschädlich. Bei den Kindern könnten sie aber vor Allergien schützen.
  • Der Grenadier, ein dorschartiger Fisch, kommt nicht wie seine Verwandten aus der Nordsee,
  • sondern entwickelte sich einst rund um die Antarktis.
  • Moleküle anschauen: Erstmals scheint es Wissenschaftlern zu gelingen, Reaktionen von Molekülen besser zu beobachten – mit einer Art Röntgenbild.
  • Gehirn: Mehr Zellen sind nicht unbedingt besser

    Kleiner Tipp: Bei Scienceblogs.de sind gerade meine Videos aus dem Wetterpark in Offenbach zu sehen.

    Und hier noch mein Bild vom Podcaststudio in Saigon:
    podcast-Studio in saigon

    WWWW vom 8.6.2008: Wissenschaftsnachrichten aus Saigon

    Erstmals aus Saigon (Ho Chi Minh City)
    Die Themen:
    Orientierungsgedächtnis bei Fliegen
    Warum Rotwein gesund ist und Kalorien reduziert
    Haschischraucher müssen Hirnschädigungen fürchten
    Das Geheimnis, warum Insekten an der Decke kleben können, ist gelüftet (und es gibt Beweisfotos)