WWWW vom 12.11.2012: Planetennebel und Malariaimpfung

Geheimnis von Planetennebeln entschlüsselt


Astronomen haben mit dem Very Large Telescope der ESO im Zentrum eines eindrucksvollen planetarischen Nebels ein Pärchen umeinander kreisender sogenannter Weißer Zwerge entdeckt. Die Beobachtung bestätigt eine in der Fachwelt bereits seit längerem diskutierte Theorie über ein mit planetarischen Nebeln assoziiertes spektakuläres Phänomen: Material, das in entgegengesetzte Richtungen symmetrisch ausgestoßen wird.

Malariaimpfung schützt 30 Prozent der Säuglinge

Heute werden die Ergebnisse der Studie “Efficacy and Safety of RTS,S/AS01 Malaria Vaccine from a Phase 3 Trial in African Infants” in Kapstadt, Südafrika präsentiert und im anerkannten Wissenschaftsjournal “New England Journal of Medicine” veröffentlicht. Dabei ziehen die Autoren der Studie das Fazit, dass der Malariaimpfstoffkandidat RTS,S bei Säuglingen wirkt, die Entwicklung eines hocheffektiven Impfstoffes jedoch eine Herausforderung bleibt. Die Bill and Melinda Gates Foundation hat einen Großteil der klinischen Entwicklung des Impfstoffkandidaten finanziert.
Englische Pressemeldung der Malaria Vaccine Initiative unter
http://www.malariavaccine.org/press-releases.php

Spezialmischung macht eine Geige besser

Jenaer Wissenschaftler haben sich auf die Suche nach dem Geheimnis des Klanges altitalienischer Streichinstrumente begeben. Dabei wurden verschiedene Holzbehandlungsmethoden zur Verbesserung der akustischen Qualität von Streichinstrumenten untersucht. Die Ergebnisse hinsichtlich Dichte, Elastizität, Aussehen, Lackverlauf, Lackhaftung etc. legen den Schluss nahe, dass mit einer Kalkmilch-Zucker-Imprägnierung die lange vergeblich gesuchte historische Cremoneser Streichinstrumenteholzbehandlung wiedergefunden worden ist.

Methanaustrittsmenge im Ozean gemessen

Methan im Meeresboden – Energiequelle der Zukunft oder Bedrohung für das Weltklima? Wissenschaft und Gesellschaft diskutieren kontrovers über diese Frage. In einer Fallstudie, die jetzt im Journal of Geophysical Research erschien, schätzt ein MARUM-Team unter Federführung von Dr. Miriam Römer erstmals ab, wie viel Methan in den Tiefen des nordöstlichen Indischen Ozeans austritt. Die Wissenschaftlerinnen untersuchten zudem, ob das austretende Treibhausgas Methan durch die Wassersäule aufsteigt und in die Atmosphäre gelangt.
Das wissenschaftliche Paper erschien in JOURNAL OF GEOPHYSICAL RESEARCH, VOL. 117, C10015, doi:10.1029/2011JC007424, 2012:
Miriam Römer, Heiko Sahling, Thomas Pape, Gerhard Bohrmann, and Volkhard Spieß:
Quantification of gas bubble emissions from submarine hydrocarbon seeps at the Makran continental margin(offshore Pakistan)

Kurzfilme zum Thema:
1) u.a. Unterwasser-Aufnahmen vom Makran-Kontinentalrand: www.marum.de/DFG_Science_TV_6_Muscheln_im_Dienste_der_Wissenschaft.html

2) Video einer früheren MARUM-Expedition in den Golf von Mexiko: http://www.marum.de/DFG_Science_TV_5_Leben_im_Asphalt.html


Flattr this

One thought on “WWWW vom 12.11.2012: Planetennebel und Malariaimpfung”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*