WWWW vom 10.11.2012: Tausendfüßer und Höhle gerettet

Forscher entdecken neue Art in Brasilien

Höhlen-Urtausendfüßer: Die Tiere sind aufgrund der Reduktion ihres Kalkpanzers fast durchsichtig. Deutlich sind hier die Eier zu erkennen. Das schützende Kalkskelett wurde im Verlauf der Evolution vermutlich aufgrund der Abwesenheit von Fressfeinden in der Höhle fast vollständig reduziert. Die Tiere sind dadurch extrem zerbrechlich. Foto: Universität Lavras in Minas Gerais (UFLA),
Höhlen-Urtausendfüßer: Die Tiere sind aufgrund der Reduktion ihres Kalkpanzers fast durchsichtig. Deutlich sind hier die Eier zu erkennen. Das schützende Kalkskelett wurde im Verlauf der Evolution vermutlich aufgrund der Abwesenheit von Fressfeinden in der Höhle fast vollständig reduziert. Die Tiere sind dadurch extrem zerbrechlich. Foto: Universität Lavras in Minas Gerais (UFLA),

Der Kurator für Tausendfüßer des Zoologischen Forschungsmuseums Alexander Koenig (ZFMK), Dr. Thomas Wesener, staunte nicht schlecht, als er im Januar eine E-Mail mit Bildern aus Brasilien erhielt. Die Forscher der Arbeitsgruppe ‘Unterirdische Zoologie’ (Höhlenökologie) der Universität Lavras in Minas Gerais (UFLA), Dr. Rodrigo Lopes Ferreira und sein Student Luiz Felipe Moretti Iniesta, hatten in einer Höhle in Brasilien merkwürdige Tausendfüßer photographiert, die sie nicht zuordnen konnten. Die Photos zeigten weiße, durchsichtige Tausendfüßer (siehe Bild 1) einer sehr seltenen, ursprünglichen und nur von wenigen Arten bekannten Tausendfüßergruppe (Glomeridesmida), welche es nach bisherigem Kenntnisstand eigentlich in Brasilien gar nicht hätte geben dürfen.

Link zur Karte des Vorkommens, mit eingezeichnetem Bergbaugebiet:

Quelle: Link zur Originalbeschreibung: http://www.mapress.com/zootaxa/2012/f/z03550p042f.pdf

Drittklässler mit Schreibschwäche gesucht

Forscher der Universität Hildesheim untersuchen, wie das Arbeitsgedächtnis bei Kindern mit Schwierigkeiten im Lesen oder Schreiben gezielt trainiert werden kann. Erste Untersuchungen an 8- bis 10-Jährigen zeigen: Das Training kann zu Leistungssteigerungen führen, insbesondere bei denjenigen Kindern, die zuvor Merkschwierigkeiten hatten. Nun startet die zweite Phase des Projekts. Die Forschergruppe sucht ab sofort 60 Drittklässler mit Lese- und/oder Rechtschreibschwierigkeiten.

Interessierte Eltern können sich ab sofort bei der Lehr- und Forschungsambulanz „Kind im Mittelpunkt“ (KiM) der Universität Hildesheim melden: Telefonische Sprechzeit (wochentags von 13 bis 14 Uhr, 05121-883-495) oder per E-Mail an kim[at]uni-hildesheim.de.

Kinder reicher Eltern eher Sozialaufsteiger

Ob junge Menschen den sozialen Aufstieg – gemessen an Beruf und Einkommen – schaffen oder nicht, hängt in Deutschland, Schweden und den USA zu einem beträchtlichen Teil vom Vermögen der Eltern ab. Das ist das Ergebnis einer vergleichenden Langzeit-Studie, die jetzt als 500. SOEPpaper veröffentlicht wurde.
Link zur Studie:
http://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.411432.de/diw_sp0500.pdf

Link zu den SOEPpapers
http://www.diw.de/soeppapers

Alt-Römischer Rennwagen so teuer wie Vettels Gefährt

USA und Brasilien – noch zwei Rennen: Die Formel-1-Saison 2012 steuert ihrem Finale entgegen. Am 25. November wird der Kampf um den Weltmeistertitel auf der brasilianischen Rennstrecke von Interlagos entschieden. Dem Sieger wird der Pokal überreicht – ganz nach alter Tradition. Die Wurzeln des Rennsports reichen tiefer in unsere Kultur, als das moderne Medienspektakel vielleicht vermuten lässt. Professor Wolfgang Behringer, der an der Saar-Universität Geschichte der Frühen Neuzeit lehrt, hat die Kulturgeschichte des Sports erforscht. Er zeigt auf: Die Mischung aus Geschwindigkeit, Gefahr, Wettkampf und Geld hat die Menschen zu allen Zeiten fasziniert.


Flattr this

One thought on “WWWW vom 10.11.2012: Tausendfüßer und Höhle gerettet”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*