WWWW vom 17.3.2014: Emmer, Zecken und Ernährung

Galaxienstruktur mehr als ein Donut

Kernregion der Circinus-Galaxie. Das Bild rechts zeigt die inneren 1000 Lichtjahre der Circinus-Galaxie in sichtbarem Licht. Der aktive Galaxienkern... [mehr] © Konrad Tristram (links); NASA HST, News Release STScI-2000-37 (rechts).
Kernregion der Circinus-Galaxie. Das Bild rechts zeigt die inneren 1000 Lichtjahre der Circinus-Galaxie in sichtbarem Licht. Der aktive Galaxienkern… [mehr]
© Konrad Tristram (links); NASA HST, News Release STScI-2000-37 (rechts).

Eine internationale Forschergruppe unter der Leitung von Konrad Tristram vom Bonner MPIfR hat die bisher detailreichste hochaufgelöste Infrarot-Studie von der Umgebung eines massereichen Schwarzen Lochs im Zentrum einer aktiven Galaxie erstellt. Beobachtungen der Circinus-Galaxie zeigen zum ersten Mal, dass sich der von der zentralen Energiequelle beleuchtete Staub in zwei voneinander getrennten Komponenten befindet. Die großräumiger verteilte Staubkomponente dürfte den überwiegenden Anteil der Abschattung des zentralen Bereichs verursachen. Diese Modellvorstellung ist deutlich komplizierter als das über die vergangenen Jahrzehnte favorisierte einfache Modell eines Staub-Donuts.

Wurm könnte bei Alzheimer-Behandlung helfen

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts (MPI) für Biologie des Alterns in Köln haben entdeckt, dass ein körpereigenes Molekül die Abwehrmechanismen gegen neurodegenerative Erkrankungen stärken könnte. Wenn man den kleinen Rundwurm C. elegans zusätzlich mit diesem Stoffwechselprodukt füttert, unterstützt das den Abbau schädlicher Proteinaggregate im Körper und verlängert die Lebensdauer des Wurms.

Weitere Informationen:
http://www.age.mpg.de

Essverhalten der Deutschen bleibt gleich

Im Rahmen des 51. Wissenschaftlichen Kongress‘ der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) präsentierten Wissenschaftler des Max Rubner-Instituts (MRI) aktuelle Auswertungsergebnisse des Nationalen Ernährungsmonitorings (NEMONIT). Gravierende Veränderungen im Lebensmittelverzehr konnten die Wissenschaftler bei den rund 1.800 Befragten nicht feststellen. Doch einen gesellschaftlich viel diskutierten Trend bestätigt die Auswertung des Verzehrs der letzten sechs Jahre in Deutschland: Die Zahl der Vegetarier im Land hat sich fast verdoppelt.
Weitere Informationen:
http://www.mri.bund.de

Zecken beissen das ganze Jahr über

Die zunehmend milden Winter haben zur Folge, dass Zecken nicht nur im Sommer, sondern zunehmend ganzjährig aktiv sind. So sei der Winter 2013/14 ein wahrer Zeckenwinter berichten Wissenschaftler auf der heutigen Pressekonferenz im Vorfeld des 2. Süddeutschen Zeckenkongresses an der Universität Hohenheim. Im vergangenen Jahr erreichte die Zahl der FSME-Erkrankungen mit 420 Erkrankungen ein erneutes Hoch.

Anmerkungen: In der Tat stechen die Zecken, auch wenn wir umgangssprachlich sagen, sie beißen.

Wer an der Studie teilnehmen will:
Interessierte können sich per E-Mail an Prof. Dr. Ute Mackenstedt (Mackenstedt@uni-hohenheim.de) registrieren lassen, um weitere Informationen zu erhalten.

Emmer: Return of the Urkorn

Vergangenen Winter war das Saatgut bereits vergriffen und für die aktuelle Sommeraussaat gibt es keine passende Sorte: Urgetreide wie Emmer erfreuen sich bei Verbrauchern wachsender Beliebtheit. Landwirte, Müller, Bäcker und andere Lebensmittelproduzenten tun sich mit dem fast vergessenen Getreide noch etwas schwer. Doch eine neue Studie der Universität Hohenheim belegt: Mit den richtigen Sorten ist der Anbau des Urkorns nicht schwieriger, als der von alten Dinkelsorten. Auch der Ertrag ist vergleichbar.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*