WWWW vom 8.9.2014: Schützenfische und Nacktschnecken

Spanischer Einwanderer ist gar keiner

Spanische Nacktschnecke: Bild:  Markus Pfenningerr
Spanische Nacktschnecke: Bild: Markus Pfenningerr
Auch wenn einige Medien diese Meldung schon hatten, dachte ich mir ich bring sie nochmal. Über die Spanische Wegschnecke (Arion lusitanicus) stolpert praktisch jeder. Es gibt kaum Felder oder Gärten, die von dem gefräßigen Weichtier verschont bleiben. Ursprünglich stammt sie aus Südwest-Europa – dachte man jedenfalls bis vor kurzem. Studien am LOEWE Biodiversität und Klima Forschungszentrum (BiK-F) und der Goethe-Universität zeigten nun, dass das angebliche Paradebeispiel einer einwandernden Art eigentlich aus Zentraleuropa kommt.

Studie: Kinder essen am Wochenende mehr Süßes – echt jetzt?

Viele Kinder dürfen in den Sommerferien häufiger Eis und andere Süßigkeiten essen. Eltern, die sich um die Zuckeraufnahme ihrer Kinder sorgen, sollten jedoch mehr auf die Ernährung ihrer Familie an Freitagen, Samstagen und Sonntagen achten. Eine europäische Studie zeigt, dass der Zuckerkonsum von Kindern an diesen Tagen erheblich höher ist als an anderen Wochentagen.

Publikation:
“European children’s sugar intake on weekdays versus weekends: the IDEFICS study”
Å Svensson, C Larsson, G Eiben, A Lanfer, V Pala, A Hebestreit, I Huybrechts, JM Fernández-Alvira, P Russo, AC Koni, S De Henauw, T Veidebaum, D Molnár and L Lissner on behalf of the IDEFICS consortium. European Journal of Clinical Nutrition (EJCN). 2014;68:822-828.http://www.nature.com/ejcn/journal/v68/n7/full/ejcn201487a.html

Schützenfische treffen zielgenau mit Gefühl

Für Menschen ist es bis heute eine technologische Herausforderung, doch Schützenfische beherrschen diese Kunst perfekt: Sie können freie Wasserstrahlen produzieren, die Ziele in unterschiedlicher Entfernung präzise erreichen – und zwar so, dass die Wasserstrahlen exakt mit dem jeweils gewünschten Druck auf den Zielen auftreffen. Das Maul der Fische arbeitet dabei wie eine flexible Düse: Es kann die dynamischen Eigenschaften von Wasserstrahlen steuern und den jeweiligen Umständen anpassen.
Peggy Gerullis and Stefan Schuster,
Archerfish actively control hydrodynamics of their jets,
in: Current Biology (24),
DOI: 10.1016/j.cub.2014.07.059

Kunstzelle verformt sich selbst

Mit wenigen Zutaten ist es dem Biophysiker Prof. Andreas Bausch und seinem Team an der Technischen Universität München (TUM) gelungen, ein minimalistisches Zellmodell zu verwirklichen, das sich von ganz alleine verformt und bewegt. Wie sie dieses Ziel umgesetzt haben, beschrieben sie in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Science, die die Forschungsergebnisse sogar als Titelgeschichte präsentierte.
Publikation:
Topology and dynamics of active nematic vesicles.
Felix C. Keber, Etienne Loiseau, Tim Sanchez, Stephen J. DeCamp, Luca Giomi, Mark J. Bowick, M. Cristina Marchetti, Zvonimir Dogic and Andreas R. Bausch. Science, 5. September 2014.
DOI: 10.1126/science.1254784

Polarisation weist Heuschrecken den Weg

Das Polarisationsmuster des Sonnenlichts genügt Wanderheuschrecken, um die genaue Position der Sonne zu bestimmen. Das legt eine aktuelle Studie Marburger Biologen nahe, in der diese die neuronalen Reaktionen der Insekten auf polarisiertes Licht mit dem Polarisationsmuster des Himmels verglichen.
Originalveröffentlichung: Miklós Bech, Uwe Homberg & Keram Pfeiffer: Receptive fields of locust brain neurons are matched to polarization patterns of the sky, Current Biology 2014

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*