WWWW vom 16. April 2006: Judasevangelium (Comment #8)

<p>Das Evangelium von Judas beweißt etwas ganz anderes, daß nach meiner Einschätzung in allen Bewertungen und auch im National Geographics nicht besonders betont wird. Die eigentliche Sensation, wenn es denn eine gibt, ist doch die das die Glaubensbewegung in den ersten Jahrhunderten ein sehr lockerer Verbund von Glaubensrichtungen war die sich untereinander sicher auch massiv bekämpft haben und sehr unterschiedliche Auffassungen hatten von dem was Jesus eigentlich sagen wollte. Dies ist noch keine Sensation – richtig. Wichtig ist aber zu verstehen das sich die Glaubensrichtungen und Kirchen durchgesetzt haben welche eine möglichst breite Anhängerschaft für sich gewinnen konnten. Dies wiederrum war dann der Fall wenn die erzählten Geschichten (in den Evangelien) möglichst verständlich und auf die Situation der Personen zutrafen. Genau dies konnten die Texte aber nicht bieten denn die Weltauffassung und auch das Verständnis änderte sich im Laufe der Jarhunderte ständig. Bis zum heutigenTage sind u.a. auch deshalb die Texte der Biebel kontrovers zu diskutieren und es dauerte lange bis die Kirche eine Einigung innerhalb der Kirche zum Teil mit brutalen Massnahmen der Inquisition durchsetzen konnte. Die eigentliche Sensation ist nunmehr das durch die Entdeckung des Judas Evangeliums bewiessen wird das es ganz andere Deutungen des Lebens Jesu gab welche von der Kirche bis in die Bedeutungslosigkeit verdrängt und sicher auch ganz bewußt als Ketzerei vernichtet wurde. Wie viel anderes Materialien mag es noch in Tonkrügen vergraben in Höhlen in der Wüste geben welche die Geschichte die wir zu glauben versucht sind massiv in Frage stellt. Das Selbstverständnis der Kirche wird durch das was im Judas Evangelium steht nicht erschüttert aber die Methoden und die Deutung selbst, die in der Bibel dargestellt wird und die ein Abbild des Wunsches der Gemeinschaft ist, schon. Folglich ist der christliche Glaube vermutlich eher ein Ausdruch dessen was eine Gemeinschaft zu verstehen glaubte und nicht das was wirklich passierte oder Jesus uns sagen wollte. Ob dies negativ ist oder positiv bleibt dahingesetellt.</p>

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*