In eigener Sache: Werbung

UPDATE: Wie es der Zufall will, hat der Kunde die Werbung wieder zurueckgezogen und deshalb ist auch der Blogpost offline. Dennoch lasse ich diesen Beitrag hier stehen, ich denke die Diskussion ist auch so interessant.

Auch wenn ein Kommentar noch keine Protestbewegung macht, nehme ich Kritik sehr ernst. Ich habe hier zweimal Werebebeiträge im Blog gehabt, die zum einen als Anzeige gekennzeichnet waren und zum anderen auch durch ihren Inhalt als solche erkennbar. Ich gehe davon aus, dass die Leser hier den Unterschied erkennen. Ausserdem stehe ich inhaltlich hinter Beiträgen, für die ich Werbung mache.
Ich kennzeichne Werbung als solche und vor allem im Podcast. Werbung bestreitet hier nicht mein Leben aber das wenige das reinkommt brauche ich auch. Wer glaubt, ich verfolge hier rein kommerzielle Interessen, liegt absolut falsch. Wer allerdings glaubt, dass eine solche Arbeit die ich mir mache nicht auch entlohnt werden soll, liegt meines Erachtens auch falsch. Ich biete dieses Podcast gratis an und so soll es auch bleiben. Wenn eine Firma mir ein wenig Geld bezahlt für eine Werbung, dann ist das ok.
Der Aufruf für Spenden hat einst hier 100 Euro gebracht. Davon habe ich ein neues Mikrofon gekauft, das Geld ist also in den Podcast geflossen. Podcasten bedeutet eben nicht nur Zeit, sondern auch Technik. DIe geht auch mal kaputt (wie ein iRiver, zwei Mikros) und da bin ich froh, wenn ich das Geld dafür auch mal irgendwie zurückbekomme.
Ich wünsche mir weitere spannende Diskussionen, übrigens gerne auch über Wissenschaftsthemen. Der nächste Podcast kommt am Sonntag aus Can Tho im Süden Vietnams, wo ich ein paar Tage Urlaub machen werden.

3 thoughts on “In eigener Sache: Werbung”

  1. Das es sich beim letzten Artikel um “Werbung” gehandelt hat, war aus meiner Sicht klar erkenntlich. Ich mag solche Leute nicht, die immer denken es müsste alles für umsonst und werbefrei sein. Diese Leute wissen nicht, was es an Zeit und Geld kostet ein entsprechendes Angebot zu unterhalten. Mit anderen Worten. Schalte ruhig Werbung, solange der Podcast so spannend und interessant bleibt wie bisher, bleibe ich auch Hörer. 😉

  2. Mach ruhig Werbung. Das steht Dir zu. Solange Du nicht erwartest, dass ich alles kaufe. 😎

    Schlimmer finde ich, dass ich Javascript aktivieren muss, um hier einen Kommentar zu schreiben. Also Zustände sind das…. 😎

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*