WWWW vom 21.2.2010: Wildlife at risk in Vietnam

Ich war wieder einmal unterwegs, und deshalb heute eher eine Reportage. Es geht um Wildlife at risk, eine Organisation in Vietnam, die sich um wilde Tiere kümmert. Vor allem um solche, die in Gefangenschaft gehalten werden oder die gehandelt werden. Man versucht herauszufinden, wo – vor allem in Südvietnam und in Saigon – Bären und Gibbons als Haustiere gehalten werden. Zusammen mit der lokalen Polizei versucht die Organisation dann, die Tiere zu beschlagnahmen.
Gibbon

Das Problem ist nicht eine fehlende Gesetzeslage, sondern immense Probleme bei der Anwednung. Nicht immer sind die lokalen Behörden interessiert daran, einem vielleicht einflussreichen Geschäftsmann sein Spielzeug wegzunehmen.
Wildlife at Risk versucht die Tiere erst einmal wieder aufzupäppeln, da sie meist in schlechtem Zustand sind, und dann entweder auszuwildern oder aber einen Platz zu finden, wo sie bleiben können. Im Rescue Center in Cu Chi sind derzeit 4 Mondbären und 5 Sonnenbären, Gibbons, Otter und Schildkröten sowie einige Reptilien und ein Leopard.
Ich werde morgen bei der Organsiation in Ho Chi Minh City vorbeischauen und mit den Verantwortlichen reden, wie man ein wenig mehr an Spenden übers Internet einnehmen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*