WWWW vom 4.7.2010: Bittergurke und Struppiger Tintling

Ein Pilz fürs Pils

Eine internationale Forschergruppe mit Beteiligung der Universität Göttingen hat zum ersten Mal das Genom eines essbaren Hutpilzes entschlüsselt. Der Wollstielige Mist-Tintling (Coprinopsis cinerea), auch Struppiger Tintling genannt, wächst in der Natur bevorzugt auf Pferdemist und Agrarabfällen. Im Mittelalter nutzte man seine Sporen als Tinte, heute wird er beispielsweise in Thailand als Delikatesse gezüchtet.

Wer telefoniert sieht den Clown nicht

Mit einem Einrad fahrenden Clown starteten Erfurter Studierende der Kommunikationswissenschaft im Juni ein Experiment auf dem Willy-Brandt-Platz mitten in der Erfurter Innenstadt. Die Frage, die sich Ihnen stellte: Nimmt die Aufmerksamkeit für die Umwelt beim Telefonieren mit dem Handy ab? Die Ergebnisse ihrer Studie präsentierten sie jetzt an der Universität Erfurt.

Psychiater sehen Problem am Arbeitsplatz

Wie steht es um die psychische Gesundheit von deutschen Arbeitnehmern? Nicht zuletzt durch die 2009 aufgetretene Suizidserie bei Mitarbeitern von France Telecom und ähnliche Ereignisse bei chinesischen Arbeitern hat diese Frage eine aktuelle Brisanz. Um mehr darüber zu erfahren, befragten Wissenschaftler des Klinikums rechts der Isar der TU München 312 deutsche Psychiater. Die Untersuchung ergab eindeutige Ergebnisse…

Bittergurke überrascht: Blutzuckersenkend

Bittergurke senkt den Blutzuckerspiegel und wirkt gewichtsreduzierend. Das ergaben Forschungsarbeiten, die von Wissenschaftlern der Universität Gießen und des Internationalen Gemüseforschungszentrums AVRDC gemeinsam durchgeführt wurden. Die in der Bittergurke enthaltenen Lipide wirken blutzuckersenkend, die Saponine gewichtssenkend. In einem nächsten Schritt sollen sämtliche Bittergurkensorten, die in der Genbank des AVRDC lagern, auf ihre „Diabeteswirksamkeit“ getestet werden. Mit neuen Anbaumethoden will man das natürliche „Antidiabetespotenzial“ des Gemüses steigern.

2 thoughts on “WWWW vom 4.7.2010: Bittergurke und Struppiger Tintling”

  1. Ein Wort zu Flattr: Das WordPress Plugin für Texte killt leider die Exercpts, also die Textschnipsel auf der Startseite. Deswegen habe ich es einstweilen wieder abgeschaltet, bis das Problem gefixt wird. Ich denke es gibt mehr Leser die die Startseite lesen als Flattrer – noch zumindest!

  2. Das mit den Bittergurken ist nicht neu. Auf den Philippines ist es eher Allgemeinwissen, dass Bittergurken gut fuer Diabetiker sind und den Blutdruck senken.

    Die Bitterkeit aus den Bittergurken herauszuzuechten kann kontraproduktiv sein, da bittere Pflanzen bzw. Kraeuter sich positiv auf die Verdauung auswirken.

    siehe auch http://www.pfaf.org (Plants for a Future) bzw. http://www.bio-gaertner.de

    Ach uebrigens, die Summe aus 4+6=zehn 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*