Autos und die Lebensfreude am Beispiel des Fiat500

[Trigami-Anzeige]

Er galt in den 50er und 60er Jahren als Ausdruck der Lebensfreude der Nachkriegsgeneration, ein Symbol des Aufbruchs: der Fiat 500. Ich selbst war damals nicht auf der Welt, konnte das Gefühl aber später nachvollziehen, als ich einen Panda hatte, mit dem ich unter anderem nach Malaga in Spanien fuhr (36 Stunden non-stop).
Fiat500
Es gibt Autos, die sind zweckmäßig, es gibt Autos die sind ein Statussymbol und es gibt Autos die machen Spaß. Der neue Fiat500 hat das Zeug zu Letzterem (siehe Video unten). Ist sich sparsam (4,0 l für 100 km), hat genügend Kraft (85 PS). Keine Parkplatzprobleme, meist weniger Steuern und Versicherung und wegen geringen Verbrauch auch nicht nicht nur sparsam, sondern auch etwas umweltfreundlicher.

Da das hier ein Wissenschaftsblog ist, auch etwas Argumentationsfutter: Eine Aral-Studie zum Autokauf hat herausgefunden, dass es einen Trend zum Downgrading gibt, also vom dicken SUV zum kleinen Flitzer. Grund ist vor allem die Wirtschaftlichkeit :

Der meist genannte Grund für den Kauf eines neuen Autos ist ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis, dicht gefolgt von dem Kaufkriterium Wirtschaftlichkeit und Verbrauch.

Fiat Deutschland und DIESEL machen gerade eine groß angelegte Kampagne zur Wiedererstehung des Kultautos. Wer mag, kann auch bei Facebook mitmachen oder dem Fiat gar auf Twitter folgen (www.twitter.com/fiatdeutschland). Und mit diesem Fiat500 Clip bei Youtube.

Ist ein wenig provozierend der Spot, aber mein Gott, Spaß muss man doch haben dürfen im Leben, oder? (Der Ex-Bürgermeister meiner Heimatstadt hat mal beim Weihnachtsmarkt an die Amtsgerichtsmauer uriniert…)

2 thoughts on “Autos und die Lebensfreude am Beispiel des Fiat500”

  1. du bist ernsthaft 36h durchgehend auto gefahren? war das nicht viel mehr extrem anstrengend als ausdruck von lebensfreude? 😉 aber gut, solche verrückten sachen macht man nur einmal im leben … kann da wohl auch einiges erzählen.

    dieser aral-studie kann ich im Übrigen voll und ganz zustimmen: als ich mir vor 15 jahren ein auto gekauft habe, waren kriterien wie verbrauch und wirtschaftlichkeit noch völlig uninteressant. heute würde ich mir aber nie ein fahrzeug kaufen, welches übermäßig viel sprit braucht. ein auto kaufen, ist die eine sache – ein auto erhalten eine ganz andere. mit dem fiat500 ist dem hersteller aus turin aber ein großer wurf gelungen, der genau den zeitgeist trifft.

  2. Meine damalige Freundin und ich haben uns schon beim Fahren abgewechselt, aber wir haben keine Übernachtuingspause gemacht… wir waren jung und hatten kein Geld.. 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*