WWWW vom 22.8.2010: HAARP und künstliche Haut statt Tierversuche

HAARP und wie es die Welt sieht

Mein Kollege Florian Freistetter vom Scienceblog “Astrodicticum Simplex” hat einen schönen Beitrag über HAARP geschrieben, dem Lieblingsspielzeug der Verschwörungstheoretiker derzeit. Es steht für High Frequency Active Auroral Research Program und in Alaska, und damit wird die Ionosphäre untersucht.

Künstliche Haut erspart Tierversuche

ArtificialSkinEs gibt jetzt einen Ersatz für Tierversuche, zumindest wenn es um Kosmetik geht. Ob diese Hautirritationen verursacht, hat man bisher an Kaninchen getestet. Nun kann man künstliche Haut verwenden, die auch noch effizienter und akkurater ist.

Wenn aus Pflegern Killer werden

Für Prof. Dr. Karl H. Beine, Psychiater an der Universität Witten/Herdecke, ist das Täterprofil eine Pflegers, der Patienten tötet, eindeutig: “Sie sind meist männlich, sie sind in ihrem Team meist die Außenseiter und sie geben sich vor ihrer Tat oft zu erkennen. Das Team muss die verdeckten Hinweise nur erkennen können und darf im Alltag nicht darüber hinweggehen. Denn die Täter töten wiederholt!” Beine hat in seinem jetzt erschienenen Buch “Krankentötungen in Kliniken und Heimen – Aufdecken und Verhindern” alle 35 seit 1970 weltweit bekannt gewordenen Tötungsserien mit 326 Opfern untersucht.

Wie Nickelallergien funktionieren

Einen wesentlichen Beitrag zur Entschlüsselung der allergiefördernden Eigenschaften von Nickel haben jetzt Wissenschaftler der Universität Gießen gemeinsam mit Kollegen aus Mannheim, Freiburg, Münster und München geleistet. Die Forscher konnten nun zeigen, dass Nickel einen Rezeptor der so genannten „natürlichen Immunität“ aktiviert und so intrazelluläre Signalübertragungswege in Gang setzt, die zur Bildung von entzündungsfördernden Botenstoffen führen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*