Verbrauchertip: Rundreisen mit ärztlicher Begleitung

Die demographische Entwicklung in Deutschland spricht eine klare Sprache: die Bevölkerung altert. Damit einher geht aber auch eine bessere gesundheitliche Versorgung und damit auch eine größere Flexibilität. Was vor 20 Jahren noch “alte Menschen” waren, ist heute 50plus: eine große Gruppe der Bevölkerung, die das Leben in vollen Zügen genießt. Und anderem drückt sich das auch in Nah- und Fernreisen aus. Ein Angebot, das für diese Gruppe zugeschnitten ist, sind Mediplusreisen. Diese bieten bei einigen Reisen einen begleitenden Arzt, bei anderen ein fast maßgeschneidertes Wellnessangebot.

Rajasthan RundreiseGerade Fernreisen sind für jemanden eine Herausforderung, der weder die Sprache des Landes spricht noch eine Vorstellung von der Gesundheitsversorgung hat. Indien zum Beispiel ist ein wunderbares Reiseland, manchen aber halten die Vorstellungen lokaler Arztpraxen davon ab (was ein Vorurteil ist). Gleichwohl mag es beruhigender sein, einen Arzt auf einer Rundreise ständig bei sich zu haben. Die Mediplus Rajasthan Rundreise zum Beispiel bietet einen Arzt/Reisemediziner ab München und dann 18 Tage faszinierende Eindrücke pur. Verzichten muss man dabei auf gar nichts. Im Programm enthalten sind zum Beispiel eine Bahnfahrt Sawai Madhopur – Bharatpur, natürlich eine Rundfahrt durch Dehli, die Wüstenlandschaft von Rajasthan, Jaipur und der heilige Pushkarsee und viele andere Sehenswürdigkeiten und Städte.

Der Vorteil der medzinischen Begleitung:

* 24 Stunden Erreichbarkeit der ärztlichen Begleitung vor Ort
* Beratung hinsichtlich örtlicher Gegebenheiten und Infektionskrankheiten
* Umgehende Erstversorgung in Notfällen

Die Mediziner sind neben dem örtlichen Reiseleiter der Ansprechpartner im Reiseland und begleiten die Gäste im Notfall auch zu einem lokalen Arzt. Außerdem bietet Mediplus Reisen seinen Reisenden auch noch das World Medical Card System an. Die World Medical Card enthält wesentliche medizinische Informationen, die – falls erforderlich – abgerufen werden können. Das Konzept ist global und vermeidet Fehlbehandlungen und Verzögerungen, die durch den Mangel an Informationen verursacht werden können.

Nicht dass Reisen an sich gefährlich ist und man einen Arzt dabei haben muss, aber es ist schlicht beruhigender, im Fall der Fälle besser gewappnet zu sein.

One thought on “Verbrauchertip: Rundreisen mit ärztlicher Begleitung”

  1. hi bin heute nacht am rum schauen und finde diese seite.weil nicht schlafend :)ohne schläftablette,kein fan. Würde die Seite weiter empfehlen weil informativ und gut.ich sitze hier in england und muss mal gucken wie das mit einer englischen version ist.die kinder hier starten durch mit deutsch lernen aber im allgemeinen sind die Menschen in england nicht so fleißig im fremdsprachen lernen. Nun genug , gruß und kkuss der maxi muß

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*